Sie befinden sich hier: Startseite > Haarspitzen & Spliss > Haarspitzen & Spliss

Hausmittel bei Haarspitzen & Spliss

Der Alptraum vieler Frauen mit langem Haar ist nach wie vor Spliss - Spliss bedeutet, dass sich die Haarspitzen spalten oder anfangen sich zu spalten. Häufig – aber nicht nur - tritt Spliss bei längerem Haar auf. Bei Spliss lösen sich die Schuppen, welche den Haarschaft schützen, nach und nach auf. Mechanische Beanspruchung kann Spliss fördern. Dazu gehört  z. B. das Aufliegen der Haare auf der Schulter oder das Reiben am Pullover. Zu heißes Föhnen und Kämmen können Spliss zusätzlich fördern. Zu beachten bleibt jedoch, dass generell empfindliches Haar zu vermehrtem Spliss neigt. Spliss entsteht, wenn die inneren Fasern des Haares aufbrechen und sich spalten. Danach wird der Spliss in den Haarspitzen deutlich erkennbar. Zudem lösen sich an den aufgebrochenen Haarspitzen  die Farbpigmente aus dem Haar und die Spitzen wirken rau und sehen ungepflegt aus. Zudem brechen die Haare bei Spliss leicht ab.

Mittlerweile gibt es viele Mittel, welche helfen können die Haare zu pflegen, zu schützen und Spliss vorzubeugen. Zur Standardpflege bei Spliss gehören Conditioner und Kuren. Dese legen einen Film um das Haar, damit es nicht so leicht brechen kann und versorgen das pflegebedürftige Haar mit ausreichend Pflegesubstanzen. Dennoch verbleibt zum Schluss nur ein wirklich wirksames Mittel gegen Spliss und dabei handelt es sich um den Gang zum Friseur. Ein regelmäßiges Schneiden der Spitzen kann Spliss verhindern und lässt das Haar gesund und gepflegt wirken. Wer sich aufgrund des Spliss nicht von der Länge seiner Haare trennen möchte, kann den Friseur um eine spezielle Cut Spliss Methode bitten. Bei diesem Spliss-Schnitt wird das Haar gedreht sowie gezwirbelt und die vorstehenden, trockenen, kaputten Spitzen, die beim Drehen abstehen, werden einzeln abgeschnitten. Der Spliss-Schnitt ist mühsam und kann etwas teurer ausfallen, dennoch kann er sich  lohnen. Eine weitere Maßnahme gegen Spliss ist auch die sogenannte „heiße Schere“. Bei der Anwendung der „heißen Schere“ verschweißt der Friseur die Haarspitzen, dadurch sollen sie nicht so schnell auseinander brechen.

Wichtig ist bei der Haarpflege von vorn herein Spliss zu vermeiden. Dazu gehört das Haarekämmen, Haarewaschen und die komplette Haarpflege. Achtet man vorzeitig darauf Spliss vorzubeugen, muss man später weniger Aufwand in die Schadensbegrenzung investieren.

Rezepte gegen Spliss

Weitere Artikel zum Thema:

Aloe Vera gegen Spliss
Betrachtet man die Pflanze Aloe Vera etwas näher, so stellt man schnell fest...

Jojobaöl Haarpflege bei Spliss
Haaröle sind wichtig für's Haar. Egal ob Sie sich für die klassische Standardöl-Alternative

Haarkosmetik Spliss-Öl
Alt bekannt zur Pflege von splissgefährdetem Haar ist ein Spliss-Öl.

Haarpflegende Spliss-Packung
Eine Mischung aus Ei, Öl und Zitrone ist eine gute Ergänzung zu Ihrem Haarpflegeprogramm

Splisspackung
Kräuter und Öle können miteinander kombiniert beste Haaröle ergeben.

Haarpflege Splisskur
Splisskuren müssen vor allem eine ölige Konsistenz haben.

Haarpflegende Spitzenpflege
Es empfiehlt sich täglich die spröden Haarspitzen mit einbisschen Creme einzumassieren.

Henna-Splisskur
Henna bei Spliss hat sich schon mehrfach bewährt.

Gespaltene Haarspitzen